Connect with us

Gesellschaft

Abrechnung mit Islamkonferenz: Abdel-Samad warnt vor Anbiederung

Julian Schernthaner

Published

on

Der bekannte Islamkritiker Hamed Abdel-Samad hat sich entschlossen, künftig nicht mehr an der deutschen Islamkonferenz teilzunehmen. Die Gründe dafür sind alarmierend: Denn er wähnt in der regelmäßig auch mit Regierungsvetretern abgehaltenen Konferenz den politischen Islam in der Deutungshoheit.

Berlin. – Wie die Junge Freiheit berichtet, sah Abdel-Samad vor seinem Rückzug eine unkritische Haltung der deutschen Bundesregierung gegenüber traditionell ausgerichteten Islamverbänden. Diese wolle keine Kritik gegenüber den islamischen Organisationen hören – das Resultat sei dass Vertreter des Islamismus auf dem Vormarsch seien.

„Alle Warnungen“ kritischer Stimmen werden ignoriert

Der renommierte Islamkritiker erklärte dazu in einem Beitrag auf Facebook: „Der Staat biedert sich an den Vertretern des politischen Islam in dieser Konferenz an und ignoriert alle Warnungen und Vorschläge der kritischen Stimmen“. Als er vor zehn Jahren in jenes Forum eingeladen wurde, habe er noch die Hoffnung besessen, zum Teil eines „ehrlichen Dialogs über den Islam in Deutschland zu werden“.

Islamverbände blockieren Debatten über streitbare Themen

Diese Hoffnung habe sich zerschlagen, weil die Islamverbände es seitdem geschafft hätten, „alle kritischen Themen […] aus der Tagesordnung zu verbannen“. Dies gelte sowohl für gesellschaftlich brennende Themen wie die Radikalisierung junger Muslime oder die Stellung der Frau. Übrig blieben Abdel-Samad zufolge nur Themen ohne wirkliche Bedeutung für die Gesamtgesellschaft.

Auch sonst ließ er kein gutes Haar an der in den Nullerjahren erstmals ins Leben gerufene Initiative. Die Verbände wären nur auf staatliche Gelder aus – während die Vertreter des Staates gar nicht wüssten, was sie eigentlich von den Islamorganisationen wollten.

Einer der zentralen Islamkritiker unserer Zeit

Der gebürtige Ägypter Hamed Abdel-Samad (48) gehört zu Deutschlands wichtigsten Islamkritikern. Der Publizist und Buchautor hält den Islam an sich für schwer reformierbar und ist der Ansicht, dass Muslime nur bei deutlich entschärfter Form ihres Glaubens in Europa überhaupt eine Chance besäße. Im politischen Islam sieht er wesentliche ideologische Versatzstücke des historischen Faschismus. Seit einigen Jahren schreibt er regelmäßig für den Blog „Achse des Guten“ und ist in weiten Teilen des patriotischen Lagers längst ein Haushaltsname.

Mehrere Löschungen wegen „Hassrede“ in sozialen Medien

Dass es rund um die Islamkonferenz Wirbel um seine Person gibt, ist ebenfalls nichts Neues. Vor zwei Jahren sperrte ihn Facebook zeitweise wegen eines Beitrages, der die Radikalisierung unter jungen Muslimen der zweiten und dritten Einwanderergeneration kritisierte – Tagesstimme berichtete. Für das US-Netzwerk war das „Hassrede“ – für ihn ein Indiz, dass soziale Medien von Islamisten unterwandert wären.

Es blieb nicht die einzige Negativerfahrung im bereich moderner Medienangebote: Das Video-Portal YouTube löschte im Sommer 2019 zeitweise seinen Kanal – ruderte aber nach einem Tag wieder zurück. Kurz zuvor hatte die Plattform ihre Richtlinien gegen vermeintliche „Hassbotschaften“und angebliche „Diskriminierung“ empfindlich verschärft.


Weiterlesen:

YouTube löschte Islamkritiker Hamed Abdel-Samad (20.06.2019)

Wegen ‚Hassrede‘: Facebook sperrt Islamkritiker Abdel-Samad (28.11.2018)

1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    Gotthelm Fugge

    12. November 2020 at 17:33

    ““Innenminister Horst Seehofer (CSU) will mit der Ausbildung von Imamen in Deutschland eine Radikalisierung junger Muslime verhindern.““

    Typischer Seehofer – Blöd- & Schwachsinn.
    Man muss es einfach so drastisch ausdrücken.
    Der Mann sollte sich langsam einmal wegen seiner mehr als offensichtlichen Demenz und Infantilität in geriatrische Behandlung begeben, sich in seine Kellerräume nach Ingolstadt/Gerolfing zu seiner “Pionier-Modell-Eisenbahn“ zurückziehen und sich von seiner unsäglichen aktiven Politik verabschieden.

    Er bewirkt nur noch Schlimmes.
    Einst war er angetreten, um gegen Merkel und deren “Herrschaft des Unrechtes“ anzukämpfen.
    Und endete (Auch wie immer in jeder politischen Seehofer-Aktion) mit dem de Maziere-Procedure:

    Sollten, hätte, müßten, können, dürfen, brauchen, . . .
    Vollbrachte, umgesetzte Aktivitäten: Absolut NICHTS, KEINE.
    (Voll-) Verschleierungen, Absichtserklärungen, Kleinrederei, . . . , eben ein Zünden von Nebelkerzen, Wattebällchen-Kanonaden aus Katjuscha-Werfern.
    Das beherrschen diese Herrschaften dieser Colour meisterhaft, darin sind sie groß!
    Und die allumfassende journalistische Unterstützung des politisch-medialen Komplexes ist ihnen dazu stets sicher.
    Wie dem Hund sein Knochen.

    WeLT – 20200816 / Noch nie lebten mehr Ausreisepflichtige in Deutschland als heute:
    272.000 Ausreisepflichtige verzeichnet das Bundesinnenministerium (BMI) in einem WELT vorliegenden Papier.
    Die Zahl steigt schon seit Jahren wegen der dauerhaft sehr geringen Abschiebungen kontinuierlich an.

    Kosten 2019 für Ausreisepflichtige/a: EUR 8.160.000.000,
    die der Bildung unserer Kinder und der Forschung von Wissenschaft & Technik, um vielleicht irgendwann wieder einmal Anschluss an die Weltspitze zu ermöglichen, entzogen werden.

    Wie viel Ressourcen und Geld des deutschen Steuerzahlers will man denn noch in dieses Islam-Pulver-Fass ohne Boden pumpen?

    Der bekannte und geschätzte französische Philosoph Alain Finkielkraut warnt seit Jahren vor dem Islamismus.
    Dafür wurde er als „Rechter“ gebrandmarkt.
    Nachzulesen in seinem Buch: “L’identité malheureuse“.
    Darin verband darin die Themen Einwanderung und nationale Identität und beklagte den Niedergang Frankreichs, seiner Bildungsinstitutionen und seiner Kultur.
    Die Identität sei insbesondere durch die Einwanderung gefährdet.
    Frankreich habe seine Homogenität verloren.
    Die einheimische Bevölkerung bestimme nicht mehr die kulturelle Linie.
    Seine mahnenden Worte:
    ““ Wir können noch so sehr und voller guten Willens dagegen protestieren und leidenschaftlich gegen jegliche Diskriminierung ankämpfen – der Feind ist da, und er verzeiht uns nicht, dass wir so sind, wie wir sind.““

    Es ist UNSERE Lebensart, die die anarchischen Moslems mit ihrem Ideologieauftrag “KORAN“ unbedingt abzuschaffen versuchen.
    Man merke sich unbedingt:
    (1) – Es gab keinen, es gibt keinen und es wird keinen liberalen Islam geben.
    Dagegen stehen die „Kairoer Erklärung der Menschenrechte“ vom 19900805, wo EINDEUTIG definiert ist, dass NUR die Scharia als „alleinige Grundlage von Menschenrechten“ gilt.
    (2) – Der Gralshüter des Islam, der leitende Imam der Al-Azhar-Universität in Kairo – Ahmed el-Tayyib – betont nachdrücklich:
    “Wir wollen mit unserer Religion nicht durch eine Aufklärung, denn bei der Aufklärung ist das Ergebnis gewesen, dass der Staat über der Religion steht und bei uns MUSS die Religion stets über dem Staat stehen …“

    Deswegen ist die Konsequenz des von mir sehr geschätzten Politologen und Islamkritiker Hr. Hamed Abdel-Samad aus der Islamkonferenz ausgetreten, nur zu begrüßen.
    Für diese seine Standhaftigkeit ziehe ich den Hut.

    Dieser heruntergewirtschaftete Staat mit all seinen Merkel-Kohorten, Bütteln, Vasallen, Paladinen, Adlaten, Blockwarten und die vielen am Merkel-Tropf hängenden NGOs zu ihren Machterhalt sind für den “Erdogan-Kult“, dem man auch noch bereitwillig in DE Stadien als unterwürfige Toleranz- und Appeasement-Podium (der Köterrasse) für seine abstruse nationalistische türkische Polit-Islam-Propaganda bereitstellte, voll verantwortlich.

    Der Austritt von Hamed Abdel-Samad offenbart, dass die Islamkonferenz endgültig gescheitert ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt