Connect with us

Gesellschaft

Rechercheplattform „Addendum“ stellt Arbeit ein

Stefan Juritz

Published

on

Nach knapp drei Jahren ist Schluss. Die Medienplattform habe ihre Zielsetzung nicht ausreichend erfüllt, heißt es in einer Aussendung.

Salzburg. – Das österreichische Medienprojekt Addendum stellt seine Aktivitäten ein. Das gab die von Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz gegründete Quo Vadis Veritas Privatstiftung in einer Aussendung am Dienstag überraschend bekannt. „Nach eingehender, von wechselseitiger Wertschätzung geprägter Diskussion sind Dietrich Mateschitz als Stifter der Quo Vadis Veritas Privatstiftung und Michael Fleischhacker als Geschäftsführer der Quo Vadis Veritas Redaktions GmbH zu dem einvernehmlichen Entschluss gekommen, die Aktivitäten der Stiftung und die Rechercheplattform Addendum einzustellen“, heißt es in der Aussendung.

Zielsetzung nicht erfüllt

Der Grund: „Trotz erheblichen Mitteleinsatzes“ und „einer Reihe erfolgreicher und relevanter Rechercheprojekte“ sei es „insgesamt nicht gelungen“, die Zielsetzungen der Stiftung in „ausreichendem Maß“ zu erfüllen. Mateschitz wolle sich bei seiner Unterstützung journalistischer Aktivitäten stattdessen stärker auf „lösungsorientierte Projekte jenseits der politischen Alltagsauseinandersetzungen“ konzentrieren.

Addendum wurde im Jahr 2017 gegründet. Herausgeber und Chefredakteur ist Michael Fleischhacker, der sich mit Niko Alm die Geschäftsführung teilt.

1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    So

    4. August 2020 at 15:04

    Kann ich verstehen. Addendum ist immer mehr Richtung links gedriftet.
    Zuletzt hat in der Zeitung eine Zeit Journalistin geschrieben.

    Des Weiteren waren die Themen in den Zeitungen zu exotisch und theoretisch. Deshalb habe ich mein Abo auch gekündigt.

    Anscheinden hat das der Herr Mateschitz auch so ähnlich gesehen. 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt