Connect with us

Gesellschaft

linke-gewalt.info: Neue Homepage dokumentiert linksextreme Fälle

Redaktion

Published

on

Gewalt gegen Andersdenkende, Hass und Hetze, schwere Sachbeschädigung bis hin zu Mordversuchen. Linke Gewalt findet täglich an vielen Orten statt. FREILICH macht diese Gewalt nun sichtbar.

Unter www.linke-gewalt.info bietet FREILICH ab sofort eine Dokumentation linker Gewalt. Diese sachliche Aufarbeitung ist notwendig, damit ein öffentliches Bewusstsein für das ausufernde Problem Linksextremismus entstehen kann. Denn noch immer wird Linksextremismus von Verantwortungsträgern in Medien und Politik als „aufgebauschtes Problem“ verharmlost oder als „friedlicher Aktivismus“ geleugnet.

Einfacher Meldevorgang auf www.linke-gewalt.info

Linke Gewalt kein Einzelfall

Die Dokumentation linksextremer Übergriffe zeigt hingegen deutlich: Linksextremismus ist kein Einzelfall, sondern ein zunehmend gefährlicher Angriff auf Demokratie und Pluralismus. Politik und Medien müssen die überfällige Debatte um Ausmaß, Netzwerke und Maßnahmen führen. Auf der Seite wird ganz einfach Ort, Datum und Ziel der linken Gewalttat bekanntgeben. Experten verifizieren den Fall und schalten ihn bei Richtigkeit auf der Internetseite frei.

Die FREILICH Dokumentation linker Gewalt: Jahr, Art und Ziel

Gewalttaten nach Jahr, Art oder Ziel filtern

Kein Anschlag soll vergessen bleiben: Über mehrere Jahre lassen sich linke Gewalttaten nach Art und Ziel filtern und geografisch darstellen. Linke Gewalt findet täglich und in massivem Ausmaß statt. Durch die FREILICH-Dokumentation wird ihr Umfang greif- und fassbarer. Linke Gewalt kann so nicht mehr als „aufgebauschtes Problem“ verharmlost oder als „friedlicher Aktivismus“ geleugnet werden.

Das ganze Ausmaß linker Gewalt

 

Internetauftritt der Meldestelle: www.linke-gewalt.info

Facebook: https://www.facebook.com/linkeGewalt

Twitter: https://twitter.com/Linke_Gewalt


Die Plattform Linke Gewalt bietet die Basis für die wissenschaftliche und politische Aufarbeitung linksextremer Straftaten und schafft ein öffentliches Bewusstsein für den ausufernden Linksextremismus.  Wenn Sie diese wichtige Arbeit unterstützen möchten, helfen Sie uns mit einer einmaligen oder monatlichen Spende:

 

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

 

4 Comments

4 Comments

  1. Avatar

    Klar

    4. Juli 2020 at 15:55

    So muss das sein! Nicht irgendwelche Posten sammeln.

  2. Avatar

    Tamara

    6. Juli 2020 at 18:53

    Sehr gut!  Die AFD in Deutschland hat auch bereits so eine Meldeplatform / ein   Meldeportal

    AFD zu Linksextremismus Blick nach Links
      

                     
                blicknachlinks.org                       

        

       
         http://www.blicknachlinks.org       
             

  3. Avatar

    Peter

    7. Juli 2020 at 1:49

    Die AFD ist die am häufigsten von Linker Gewalt und
    versuchtem Mord durch Linksextreme (Antifa) betroffene Partei.

    Siehe zu Mordanschlägen auf AFD Politiker, die Attacke auf den Bremer AFD Chef Magnitz und neulich

    auf den AFD Mann und Gewerkschafter von der Gewerkschaft Zentrum Automobil in Stuttgart.

    Beide unaufgeklärt durch die Polizei, obwohl Videos der schwarz Vermummten existieren!

    Siehe z. B.   Linke Angriffe auf AFD  NRW

      Online lesen:  

                  
         http://archive.fo/7Io5o  

    Download:

             
        https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/137/2017/12/17-12-21-GA03-RB-AK-MW.pdf

  4. Avatar

    Peter

    7. Juli 2020 at 1:52

    Linke Angriffe auf AFD NRW

    online lesen

    https://archive.fo/7Io5o

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt