Connect with us

Gesellschaft

Linksextremismus: Polizei durchsucht Asta-Räumlichkeiten an Uni Frankfurt

Joshua Hahn

Published

on

Laut Angaben der Polizei steht die Hausdurchsuchung im Zusammenhang mit einem linksextremen Anschlag aus dem Jahr 2019. Ermittelt wird wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung.

Frankfurt/Main. – Wie unter anderem die „Frankfurter Rundschau“ berichtet, hat die Polizei am Mittwoch auf Beschluss des Bundesgerichtshofes an zwei Orten in Frankfurt Durchsuchungen durchgeführt. Unter anderem waren Räumlichkeiten des Asta der Universität Frankfurt betroffen. Die Durchsuchungen beruhen auf einem linksextremen Anschlag aus dem Jahr 2019, bei dem mehrere Täter verschiedene Feuer am Bundesgerichtshof in Leipzig legten. Ein Bekennerschreiben tauchte anschließend auf einer einschlägigen linksextremen Internetseite auf.

Demonstration gegen Razzia

Am Tag nach den Durchsuchungen formierten sich rund 300 Personen aus dem linksradikalen bis -extremen Umfeld und protestierten gegen die Maßnahmen. Teilweise wurde Pyrotechnik entzündet. Zur Demonstration aufgerufen hatte unter anderem die „Linksjugend“. Auch die linksextreme „Rote Hilfe“ war beteiligt.


Wir schreiben aus Überzeugung!
In Zeiten von einheitlichem Mainstream, Falschmeldungen und Hetze im Internet ist eine kritische Stimme wichtiger denn je. Ihr Beitrag stärkt die TAGESSTIMME und ermöglicht ein inhaltsvolles rechtes Gegengewicht.

 

Sie wollen ein politisches Magazin ohne Medienförderung durch die Bundesregierung? HIER gibt es das FREILICH Magazin im Abonnement: www.freilich-magazin.at/#bestellen

1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    Alorsondanse

    19. Juni 2020 at 13:36

    Zeit genug zum Spuren beseitigen hat Staatsanwaltschaft und Richter den mutmaßlichen Tätern ja wohl gelassen, … tsetsetse. Gehören die etwa auch zum Hilfswerk? 😉

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt