Connect with us

Gesellschaft

Grüne wollen Begriff „Rasse“ aus dem Grundgesetz streichen

Joshua Hahn

Published

on

Laut führenden Parteimitgliedern der Grünen stünde der Begriff „Rasse“ dem Geiste des Grundgesetzes entgegen.

Berlin. – In Artikel drei des deutschen Grundgesetzes heißt es: „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“

Die Grünen fordern nun jedoch die Entfernung des Rasse-Begriffs aus dem Text, um „Rassismus zu verlernen“. Nach Ansicht von Robert Habeck und Aminata Touré führe der Begriff zu einer Einteilung und Unterscheidung von Menschen. Diese gelte es zu verwerfen, denn: „Es gibt eben keine ‚Rassen‘. Es gibt Menschen“, meinen die Grünen.

Habeck: „Müssen Rassismus verlernen“

Um gegen „Rassismus“ vorzugehen, sollte es beispielsweise Schulungen bei der Polizei geben. Zudem wollen die Grünen Beschwerdestellen für Opfer von mutmaßlich rassistischen Handlungen einrichten. Damit reagiert die Partei in einem Beitrag in der „TAZ“ auf die internationalen Proteste gegen „Polizeigewalt und Rassismus“, welche auf den Tod des mehrfach vorbestraften George Floyd in den USA folgten. Dieser verbüßte unter anderem eine fünfjährige Haftstrafe wegen bandenmäßigen bewaffneten Raubüberfalls. Er starb im Rahmen eines Polizeieinsatzes, nachdem ein Polizist ihm bei der Festnahme minutenlang das Knie in den Nacken gedrückt hatte. Der Beamte muss sich nun unter anderem wegen „Mord zweiten Grades“ vor Gericht verantworten – der Tatbestand entspricht einem Totschlag in einem besonders schweren Fall.

Der Fall löste in den ganzen USA Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt aus, bei denen es seither auch zu schweren Krawallen, mehreren Toten und unzähligen Verletzten gekommen ist.

 

2 Comments

2 Comments

  1. Avatar

    Reiner07

    9. Juni 2020 at 11:27

    Wenn es keine Rasse mehr gibt, wie soll es dann noch Rassismus geben? Die Logik vergrünter Idioten ist einfach wunderbar. Bldies-90 / Die Vergrünten!

  2. Avatar

    Peter Aschbacher

    9. Juni 2020 at 15:02

    Kinder halten sich manchmal die Augen zu, weil sie glauben, dann nicht mehr gesehen zu werden. Das ist ein Überbleibsel jener frühkindlichen Phase, in der die kognitive Trennung zwischen dem eigenen Ich und der Umwelt bzw. der Mutter noch nicht vollständig erfolgt ist. Auch die Persönlichkeit des Erwachsenen kann unter dem Einfluss einer narzisstischen Störung auf eine solche frühkindliche Phase regredieren. Solche Personen glauben dann, dass durch die Negation oder das Verbot der Sichtbarkeit eines Realitäts-Elementes dieses Element dann auch aus der Wirklichkeit verschwindet. Ein weiteres typisches Kennzeichen der unreifen Persönlichkeit ist die Verleugnung der faktischen Realität und in Folge die „Zurechtbiegung“ der Realität mit Hilfe von ideologisch definierten Pseudo-Wertmaßstäben. In der klinischen Praxis tritt dieses Merkmal bevorzugt bei Personen auf, deren Kindheitsphase künstlich verlängert wurde, so dass deren Persönlichkeit nie einen Reifeprozess zum Erwachsenen vollständig durchlaufen konnte. In weiterer Folge tritt dann häufig der Übergang zur psychopathischen bzw. soziopathischen Persönlichkeit auf.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt