Connect with us

Gesellschaft

Neues von rechts: Corona-Krise, Flügel & Bücher

Stefan Juritz

Published

on

Aufgrund der Corona-Krise mussten Zukunft Heimat und Pegida ihre Demonstrationen absagen. Der AfD-„Flügel“ wird nun vom Verfassungsschutz beobachtet. Und am konservativen Büchermarkt gibt es mehrere Neuerscheinungen. 

Die für vergangenen Samstag geplante Demonstration von Zukunft Heimat musste aufgrund der Coronavirus-Pandemie vorerst abgesagt werden. Ein neuer Termin ist noch nicht bekannt.

ACHTUNG! DEMONSTRATION AM 14. MÄRZ 2020 IN COTTBUS KANN NICHT WIE GEPLANT STATTFINDENMehrere Bundesländer haben…

Gepostet von Zukunft Heimat am Donnerstag, 12. März 2020

Auch die patriotische Bürgerbewegung Pegida hat ihren wöchentlichen Spaziergang am Montag in Dresden abgesagt.

Bayern-Wahl findet statt

Trotz Corona-Krise nicht abgesagt wird hingegen die Kommunalwahl in Bayern. Bei einer Umfrage Ende Februar lag die AfD bei ca. 11 Prozent und teilte sich den dritten Platz mit den freien Wählern. Vor ihnen lagen CSU (38 Prozent) und Grüne (20 Prozent).

++ WIR vertreten IHRE Interessen in den bayerischen Kommunen – machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch ++Die…

Gepostet von Johannes Huber MdB am Sonntag, 15. März 2020

Identitäre: „Schützt unsere Grenze!“

Vor wenigen Tagen hielt die Identitäre Bewegung Deutschland einen spontanen Protest vor dem Brandenburger Tor in Berlin ab. Mit einem Transparent forderten die Aktivisten einen effektiven Grenzschutz.

Verfassungsschutz beobachtet den „Flügel“

Schlechte Neuigkeiten gibt es für die AfD: Vergangene Woche hat der Bundesverfassungsschutz den rechten AfD-„Flügel“ offiziell als Beobachtungsfall eingestuft (Die Tagesstimme berichtete). Damit darf die Behörde den „Flügel“ ab sofort mit dem kompletten Arsenal nachrichtendienstlicher Mittel beobachten. Darunter fallen auch die Observation von „Flügel“-Mitgliedern sowie das Anwerben von Informanten.

 

Stabilität und Strategie – vier Grundsätze

Der Verleger Götz Kubitschekt hat seinen am Blog Sezession im Netz veröffentlichten Text „Stabilität und Strategie – vier Grundsätze“ nun auch auf YouTube veröffentlicht: „Es gibt neue Chiffren: Hanau und Erfurt. Die Nennung dieser beiden Ortsnamen sortiert etwas, wenn wir untereinander oder mit anderen sprechen. […] Man muß solche systemischen Beziehungen kalt betrachten und sollte in ihrer Beschreibung die Wörter ‚ungerecht‘ und ‚unfaßbar‘ vermeiden. Es handelt sich um Stabilisierungsmaßnahmen einer hohl gewordenen Herrschaft.“

Den gesamten Text findet man hier: https://sezession.de/62266/stabilitaet-und-strategie-vier-grundsaetze

 

Laut Gedacht #164

Am Donnerstag erschien Folge 164 des patriotischen Satire-Projekts Laut Gedacht: „Vor zwei Jahren erregte eine Aktion des Zentrums für politische Schönheit Aufsehen. Damals behaupteten die Aktivisten die Daten von mehreren Hundert Bürgern erbeutet zu haben. Blöd nur, wenn jemand mal den Spieß umdreht und die Antifa in die Falle lockt.“

Osbourne, Schilling, Mosebach

In der 15. Folge des Anbruch-Kulturpodcasts „Wer redet ist nicht tot“ geht es unter anderem um Ozzy Osbourne, Rolf Schilling und Martin Mosebach.

 

Neuerscheinungen im Ares-Verlag

Im Grazer Ares-Verlag sind weitere neue Bücher erschienen. Unter den Neuerscheinungen finden sich auf der Homepage unter anderem „Die Dekonstruktion der Rasse. Sozialwissenschaften gegen die Biologie“ von Andreas Vonderach (Historiker und Anthropologe) sowie „Irrungen und Wirrungen Europas. Mensch und Masse in der modernen Gesellschaft“ von Slavko Leban (Allgemeinmediziner und Publizist).

Neuauflage: Buch über Helmut Kohl

Ab dem 3. April ist die Neuauflage von Alexander Gaulands Buch „Helmut Kohl. Ein Prinzip“ erhältlich. In der Buchbeschreibung des Verlags heißt es: „Alexander Gauland schrieb sein vielschichtiges Portrait vor einem Vierteljahrhundert, als er selbst der CDU noch aktiv verbunden und Kohl »sein« Kanzler war. Es steckt darin eine Zuversicht und Tatkraft, die der Autor bekanntermaßen später in einer alternativen, der CDU abgewandten Partei zu echter Entfaltung bringen sollte.

Das Buch beschreibt so gesehen den Lebensweg Kohls und dokumentiert, was wir erst heute erkennen, einen Ausschnitt aus Gaulands politischer Individuation. Es entsteht ein schillerndes, im Spiegel der Zeit gebrochenes Doppelportrait.“

+++ Verfügbar ab dem 3. April 2020. +++Alexander Gauland schrieb sein vielschichtiges Portrait vor einem…

Gepostet von Manuscriptum am Dienstag, 10. März 2020

Kositza empfiehlt „Schlachthof und Ordnung“

Ellen Kositza, Literaturredakteurin der Zeitschrift Sezession, bespricht das Buch „Schlachthof und Ordnung“ von Christoph Höhtker: „Ein revolutionärer Wirkstoff erobert den europäischen Markt: Marazepam, Markenname Marom. Offiziell ein Angstlöser, in Wirklichkeit ein hochintelligentes Psychopharmakon. Die Lösung für alles, gegen alles. Endgültige, allmächtige, Glück verheißende Arznei.

Von der als Prostituierte getarnten Anhängerin einer feministischen Terrorgruppe bis hin zu den erfolgsgierigen Managern multinationaler Konzerne, alle sind der Glücksdroge verfallen.

Mittendrin Joachim A. Gerke, ein Sozialhilfeempfänger mit literarischen Ambitionen – und einem Problem hinsichtlich der täglichen Zufuhr des Medikaments, das ihm sein Hausarzt plötzlich verweigert. Ein Medikament, das inzwischen eine Gesellschaft steuert, die beunruhigend genau nach der unseren klingt. Eine Gesellschaft am Rande des Nervenzusammenbruchs.“

Johann Georg Hamann – Zu Leben und Werk

Am 26. Februar 2020 stellte der Literaturwissenschaftler Till Kinzel sein neues Buch „Johann Georg Hamann – Zu Leben und Werk“ in der Bibliothek des Konservatismus (BdK) in Berlin vor. Den gesamten Vortrag findet man jetzt auch auf YouTube:

 

Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Beliebt