Connect with us

Gesellschaft

ZDF wird Konzert von Feine Sahne Fischfilet ausstrahlen

Monika Šimić

Published

on

Das heftig diskutierte Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet soll nun sogar aufgezeichnet und später im ZDF ausgestrahlt werden.

Dessau. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtete, wird das ZDF den am kommenden Dienstag geplanten, jedoch heftig diskutierten Auftritt der Band Feine Sahne Fischfilet aufzeichnen. Das Konzert soll dann am 1. Dezember im Rahmen der Musiksendung „[email protected]“ auch ausgestrahlt werden, wie der Sender mitteilte. Im Gespräch mit der Band werde der Moderator Jo Schück auch die aktuellen Geschehnisse diskutieren.

AfD und CDU kritisierten Konzert

Vor etwa zwei Wochen hatte die Stiftung Bauhaus Dessau der Band und damit dem geplanten Konzert eine Absage erteilt. Im Vorfeld kritisierten Politiker der CDU und AfD das Konzert. So meinte der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Mrosek: „Es ist ein Skandal, dass ein von Zwangsabgaben finanzierter und zur Ausgewogenheit verpflichteter öffentlich‐rechtlicher Sender einer linksextremistischen Band ein solches Forum bietet.” Die Absage wurde seitens der Stiftung letztlich damit begründet, dass man „nicht erneut zum Austragungsort politischer Agitation und Aggression” werden wolle.

Stadt unterstützt Auftritt von Feine Sahne Fischfilet

Nachdem aber auch die Absage heftige Kritik auslöste, ruderte die Stiftung Bauhaus Dessau zurück und erklärte, dass sie „ein internationaler, offener und transparenter Ort gesellschaftlicher Debatten“ seien. Auch das Anhaltische Theater nahm die zuvor getätigte Ausladung zurück und entschuldigte sich bei der Band (Die Tagesstimme berichtete). Sowohl das Anhaltische Theater als auch die Stadt Dessau sagten Feine Sahne Fischfilet Unterstützung für den Auftritt zu, der am 06. November in der Alten Brauerei stattfinden soll.

Die Band Feine Sahne Fischfilet war vor einigen Jahren wegen Texten, die als Gewaltaufrufe gegen Polizisten interpretiert wurden, im Verfassungsschutz von Mecklenburg-Vorpommern genannt worden. Inzwischen soll sich die Band von den gewaltverherrlichenden Texten distanziert haben.

1 Comment

1 Comment

  1. Avatar

    Rainer Seifert

    3. November 2018 at 15:00

    Als Aufzeichnug aha. Kluge Leute. Man weiß ja nie, ob man nicht den einen oder anderen Teil entfernen muss. Nun stellt euch mal vor, eine rechte band hätte früher derart obszöne, zu brutaler Gewalt aufrufende Texte ausgestoßen, wäre nun aber angeblich geläutert und völlig brav. Ob die das wohl auch senden würden? Ich glaube, wohl eher nicht.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt